Interview mit Frau Doreen Iden

Seit April 2007 ist Frau Iden für Nanu-Nana tätig und kann daher auf eine spannende Zeit zurück blicken.

Wie sah Ihr bisheriger Werdegang bei Nanu-Nana aus, Fr. Iden?

Ich habe im Jahr 2007 als Teilzeitverkäuferin in einer Berliner Nanu-Nana Filiale angefangen. Als dann die neue Filiale in den Wilmersdorfer Arcaden eröffnet wurde, konnte ich als stellvertretende Filialleitung dorthin wechseln. Da ich sehr viel Spaß an der Arbeit habe und auch gerne Verantwortung übernehme, wurde mir Anfang 2009 das Vertrauen geschenkt, die Filiale in Berlin-Dallgow als Filialleitung zu übernehmen. Im Februar 2012 bin ich dann als Filialleitung in die Wilmersdorfer Arcaden zurückgekehrt. Seit 2009 bin ich außerdem gemeinsam mit einem Kollegen als Ausbildungsverantwortliche für die Azubis im Berliner Raum tätig.

Bitte beschreiben Sie doch einen Arbeitstag in Ihrer Filiale.

Morgens wird erst einmal der Tag organisiert. Es wird z.B. festgelegt welche Umbauten durchgeführt werden müssen oder welche Mitarbeiter die Kassen bedienen sollen. Außerdem wird die angelieferte Ware verräumt, mal ein Personaleinsatzplan geschrieben, eine Bestellung durchgeführt oder aufgeräumt. Auch Mitarbeiterfeedback- und Vorstellungsgespräche gehören zu den regelmäßigen Aufgaben einer Filialleitung.

Was ist für Sie das Besondere an Nanu-Nana?

Die Arbeit bei Nanu-Nana ist sehr abwechslungsreich, jeder Tag ist anders. So kann sich zum Beispiel die Filiale in kürzester Zeit komplett verändern. Man kann seine eigenen Ideen und Gedanken einbringen und verwirklichen. Die Selbstständigkeit der Mitarbeiter wird zugelassen und gefördert. Außerdem ist bei uns gute Laune Voraussetzung und sogar im Arbeitsvertrag festgehalten.

Inwieweit können Sie das Sortiment in Ihrer Filiale mitgestalten?

Wir können größtenteils selbstständig entscheiden, welche Artikel wir bestellen und in der Filiale zeigen. Die Kunden in den Wilmersdorfer Arcaden kaufen zum Beispiel sehr gerne Keramikartikel, sodass wir diese natürlich vermehrt zeigen und auch häufiger nachbestellen. Andere Filialen verkaufen besser Artikel aus Glas, es liegt in der Verantwortung der Filialen die richtigen Artikel zu bestellen.

Was war Ihr persönliches Highlight während Ihrer Zeit bei Nanu-Nana?

Ein Highlight ist es jedes Mal zu sehen, wie ein Azubi vom ersten Tag der Ausbildung bis zum Prüfungstag reift und sich weiterentwickelt. Es ist einfach schön, junge Menschen auszubilden und bei ihren ersten Schritten im Berufsleben zu begleiten.